Von Ernst zu Ernest Rathenau

Der Ernest Rathenau Verlag publiziert Bücher zur modernen und zeit­genössischen Kunst und knüpft damit an das von Ernst Rathenau bereits in den 1920er Jahren in Berlin vertretene Verlags­programm an. Die Weltoffenheit Rathenaus, sein unermüdlicher Einsatz für die neuesten Strömungen in der Bildenden Kunst und sein Anspruch, inhaltlich durchdachte und hochwertig produzierte Bücher zu publizieren, sind für den Ernest Rathenau Verlag auch im 21. Jahrhundert maßgeblich.

Unsere aktuelle Neuerscheinung:

Asger Jorn
Troels Jorns Buch
vom hungrigen Löwen,
dem frohen Elefanten,
der kleinen Maus und
Jens Pissameise


Mehr unter Aktuell



Ernst Rathenau wurde am 13.09.1897 in Berlin geboren. Nach dem Studium der Rechts­wissenschaften (Promotion 1919) wurde er 1922 Teilhaber und 1927 alleiniger Leiter des Euphorion Verlags in Berlin. Schon 1922 eröffnete der Euphorion Verlag darüber hinaus eine Buchhandlung für Kunst­literatur, in der auch Original­graphiken angeboten wurden. Rathenau verlegte neben graphischen Serien und Mappenwerken vorwiegend expressionistischer Künstler haupt­sächlich bis heute unverzichtbare Werk­verzeichnisse u.a. von Erich Heckel, Karl Hofer, Ernst Ludwig Kirchner, Oskar Kokoschka, Edvard Munch, Emil Nolde und Karl Schmidt-Rottluff.

1938 emigrierte Rathenau in die USA nachdem die National­sozialisten den Verlag „arisiert“ und dabei große Teile des Bestands an Werken von und Büchern über „verfemte“ Künstler beschlagnahmt hatten. In New York arbeitete er zunächst als Fotograf (u.a. Orientals, 1945, und Kinder vieler Länder, 1956), ehe er seine Verlagstätigkeit wieder aufnahm. Mit der Einbürgerung in die Vereinigten Staaten änderte er seinen Vornamen von Ernst zu Ernest und nannte seinen neuen Verlag Ernest Rathenau vorm. Euphorion Verlag Berlin. Rathenau kehrte ab 1950 immer wieder und im Alter endgültig nach Deutschland zurück. Er starb am 24.01.1986 in Bad Nauheim.